11. Januar 2023
Finanzen im Griff: So sparst du Zeit dem extraETF Finanzmanager

Finanzen im Griff: So sparst du Zeit mit dem extraETF Finanzmanager

Die Finanzen endlich in Ordnung bringen: Diesen Neujahrsvorsatz haben viele von uns. Spaß macht das allerdings den wenigsten. Vor allem dann, wenn das bedeutet, mehrere Konten und Depots checken und verwalten zu müssen.

Kennst du das auch? Vielleicht hast du bei deiner Hausbank irgendwann einmal ein ETF-Depot eröffnet und zahlst seitdem monatlich einen Fixbetrag ein, hast aber seit Jahren keinen Gedanken mehr daran verschwendet, im der Zwischenzeit längst die Zugangsdaten vergessen und weißt möglicherweise gar nicht genau, wieviel du bislang eingezahlt hast und wie sich dein Depot entwickelt hat. Denn danach hast du erfahren, dass es auch Robo-Advisors gibt, die dein Vermögen ganz ohne dein Zutun verwalten. Du hast ein zweites Depot eröffnet, auch hier zahlst du nun monatlich einen Betrag ein. Vielleicht noch ein Neobroker, den du per App am Handy immerhin jeder Zeit ohne langes Einlogg-Verfahren checkst?

Vielleicht noch ein Wallet für Bitcoin? So kommen schnell diverse Depots zusammen, um die man sich zumindest ab und an kümmern sollte.

Wenig Zeit, wenig Lust

Doch immer wieder finden wir Gründe, das vor uns herzuschieben: Das mach ich in der Mittagspause. Nun hat aber das Essen mit den Kollegen doch etwas länger gedauert, dann eben nach Feierabend. Hm, aber eigentlich hast du jetzt auch keine Lust mehr, dich noch mit Finanzen zu befassen, der Tag war hart, du möchtest dich entspannen. Du erledigst es aber ganz bestimmt am Wochenende. Und am Wochenende kommen dir dann wieder andere Pläne dazwischen. Pläne, die einfach mehr Spaß machen, als sich in diverse Depots einzuloggen, von denen du im günstigsten Fall nur die Passwörter, im ungünstigsten Fall die kompletten Zugangsdaten vergessen hast. Und schon vertagt man die Aufgabe wieder auf einen Zeitpunkt, zu dem man eventuell mehr Lust hat, sich damit zu befassen.

Es gibt nun im Prinzip drei Lösungsansätze:

  1. Du wirst diszipliniert, nimmst dir vielleicht vor, einmal im Monat alle deine Depots zu checken und tust es dann auch wirklich. Nachteil: Dafür kann schnell eine halbe Stunde drauf gehen, Spontanität geht verloren.
  2. Du kündigst alle Depots bis auf eines. Nachteil: Nicht jede Bank und jeder Broker bietet jedes Produkt an. Du musst dich also entscheiden.
  3. Du meldest dich beim extraETF Finanzmanager an und verwaltest künftig alle deine Depots an einem Ort.

Der extraETF Finanzmanager

Mit dem extraETF Finanzmanager überwachst du dein gesamtes Portfolio auf einen Blick – ob ETFs, Fonds, Aktien oder Kryptowährungen. Einmal einloggen, alles verwalten. Natürlich geht das auch per App!

Nur im Januar 2023! Als Neukunde ein Jahresabo auf den Finanzmanager abschließen und mit dem Code 2023 30% sparen!

Darüber hinaus helfen dir die zahlreichen Funktionen des Finanzmanagers, immer die richtigen Entscheidungen bezüglich deines Portfolios zu treffen, denn die Software zeigt dir nicht nur Kennzahlen, Kurse und Performance, sondern analysiert dein Portfolio auch. So erkennst du Risiken und Chancen auf einen Blick – kein Hin- und Herswitchen zwischen verschiedenen Websites oder Apps, um etwa Überschneidungen zu erkennen.

Mit dem Finanzmanager geht das alles ganz einfach – und vor allem auch schnell. So kannst du dich ganz ruhig nach wenigen Minuten wieder den schöneren Dingen des Lebens widmen und weißt dennoch genau, wie es um deine Finanzen bestellt ist.

Jetzt die aktuelle Ausgabe des Extra-Magazins bestellen!
  • Goldhype: Der Preis hat sich in fünf Jahren verdoppelt – wie geht es weiter
  • Beste Zinsangebote: Der extraETF Tagesgeld-Vergleich ist da
  • 11 ETFs zur EM: Wir haben die Rendite-Europameister ermittelt
  • Großer Aktiensparplan-Test: Analyse von 16 Brokern und ihren Angeboten
  • Drei Schritte, zwei Depots, ein Ziel: Du gehst reich in Rente!