20. Juli 2023

Givaudan erleidet Umsatzrückgang

VERNIER (dpa-AFX) - Der Aromen- und Duftstoffhersteller Givaudan (Profil) hat im ersten Halbjahr erwartungsgemäß weniger umgesetzt. Auch die operative Profitabilität fiel trotz erhöhter Preise schwächer aus als noch vor einem Jahr. Der Umsatz sank von Januar bis Juni um 3,2 Prozent auf 3,54 Milliarden Franken (3,7 Mrd Euro), wie der Lieferant von Aromen und Duftstoffen für Esswaren, Parfüms, Haushalts- und Pflegeartikel am Donnerstag mitteilte. Organisch, also um Zu- und Verkäufe sowie Währungseinflüsse bereinigte, legte Givaudan mit einem Plus von 2,4 Prozent dagegen weiter zu.

Die beim organischen Wachstum mittelfristig angepeilt Bandbreite von 4 bis 5 Prozent wurde damit aber klar verfehlt. Auch die Erwartungen der Analysten wurden knapp nicht erreicht. Auch die operative Profitabilität litt. Der Betriebsgewinn (Ebitda) sank um 6,5 Prozent auf 763 Millionen Franken. Die entsprechende Marge ging auf 21,6 von 22,4 Prozent zurück. Am Ende blieb zum Halbjahr dennoch ein um zwei Prozent höherer Reingewinn von 449 Millionen Franken.

Die in der jüngeren Vergangenheit deutlich gestiegenen Rohstoffkosten gleicht Givaudan - wenn auch immer mit einer gewissen Verzögerung - durch Preisweitergaben an die Kunden aus. Dies wirkte sich auf die Halbjahreszahlen positiv aus. Die Volumenentwicklung blieb vom schwierigen wirtschaftlichen Umfeld aber getrübt. Vor allem das Geschäft in Nordamerika blieb schwach.

Einen konkreten Ausblick auf das laufende Jahr gibt Givaudan wie üblich nicht. Die mittelfristige Zielsetzung bleibt aber gültig. Demnach will Givaudan unter anderem ein organisches Umsatzwachstum von mindestens 4 bis 5 Prozent pro Jahr erreichen./jl/rw/AWP/jha